hoerthoert 2014

Programm am 1. Tag – 23. Mai
Programm am 2. Tag – 24. Mai
Tickets & Anreise

Ein Festival für Spiel- und Hörfreudige!

Jazz und Improvisierte Musik begeistert! Dies wird durch die Spielfreude der am Festival beteiligten Musiker vermittelt. Ihre Ensembles beeindrucken mit stilistisch breitgefächerter Vielfalt und scheuen sich nicht davor, neue Wege zu gehen. Experimentierfreudigkeit und Neugierde sind eine der Triebfedern der jungen Musiker dieser 5 Ensembles. Dabei entsteht spannende, frische Musik, die auch von einem völlig undogmatischen Umgang mit dem Begriff Jazz geprägt ist.

Vielfältiges Programm

Zum Auftakt serviert das „Philipp Harnisch Quartet“ mit seinem kompakten Bandsound schöne und konventionsfreie Musik der besonderen Art. Danach läßt das Septett „GNIGLER“ mit dichter und energetischer Kontrapunktik die Zuhörer über die Existenz und Notwendigkeit von Genres zweifeln.
Am zweiten Festivaltag entwirft das Trio „Para“ minimalistische Klangstrukturen die sich in ihrer Klangsprache an zeitgenössischer Musik orientieren. Wer melodischen, zeitgenössischen Jazz mag, ist bei „Sweet&Lovely“ genau richtig. Zum Abschluss entführen die beiden Musiker Mira Lu Kovacs und David Six in ihrem Musik- und Textspiel „Scham und Schande“ in eine faszinierende Form der Terra Lyricos.

Ein Festival für Zuhörkultur

Das „hoerthoert – Festival für Zuhörkultur 2013“ rief beim zahlreich erschienen Publikum äußerst positive Resonanz hervor. „hoerthoert“ lädt auch dieses Jahr wieder ein, genauer hinzuhören, zuzuhören, Verbindungen einzugehen, teilzuhaben und sich für ein paar Stunden dem Lärm des Alltags zu entziehen. Zuhören ist immer auch ein aktiver Akt der Anteilnahme am Geschehen und verbindet. Musik ist wie ein sinnvolles Gespräch und ohne Zuhören nicht möglich. Musiker kommunizieren über ihre Instrumente mit dem Publikum und untereinander.

„hoerthoert“ und „Listen Closely“

„hoerthoert – Verein für Zuhörkultur für Jazz und Improvisierte Musik“ wurde Anfang 2012 in Wien von Musikern rund um das Label „Listen Closely“ gegründet. Er soll Interpreten und Komponisten aus den Bereichen Jazz, Improvisierter Musik und angrenzenden Musikrichtungen eine Plattform bieten und diese Musik-Stilistiken einem breiten Publikum darbieten.