1. Tag – 21. April 2017

Valentin Duits Trabanten


Valentin Duit – Schlagzeug 
Jakob Gnigler – Tenorsaxophon 
Robert Unterköfler – Tenorsaxophon 
Christopher Pawluk – Gitarre 
Martin Burk – Kontrabass 

Valentin Duit hat vier enge Kollegen und Freunde aus verschiedenen Bereichen improvisierter Musik um sich versammelt, um gemeinsam den Weltuntergang zu zelebrieren. Innerhalb eines kompositorisch grob festgelegten Gerüstes wird frei improvisiert, aus der Umlaufbahn geworfen und vom Himmel gestürzt. 

Golnar & Mahan Duo


Golnar Shahyar – Voice, Guitar, Piano, Percussion
Mahan Mirarab – Guitar, Fretless Guitar

Golnar & Mahan is a contemporary Iranian jazz/world band based in Vienna. Both Golnar and Mahan are originally from Iran and have been collaborating for years and have released two successful CDs under different projects. Their current band is the result of years of working as a couple musically and in their personal lives. Their repertoire consists of original compositions which embody their rich musical world and various influences. The songs are strongly influenced by Iranian folk traditions as well as American jazz and Afro Cuban polyrhythms. Their music pushes the envelop and re-defines the paradigm of world music. Multi-dimensional, multi-lingual and multi-cultural, Golnar & Mahan is the definition of a real cosmopolitan band. In their personal lives, as well as in their music, Golnar and Mahan make a powerful couple and have performed many concerts around the world as well as being nominated three times for the Austrian World Music Awards with their various projects. 

Angelika Hagen & Andreas Schreiber


Angelika Hagen: Violine
Andreas Schreiber: Violine

Er begann als Rockmusiker, sie war Gründungsmitglied und Geigerin des Hagen-Quartetts. Vor ein paar Jahren fanden sie einander und begannen, gemeinsam Projekte zu entwickeln. Die CD "Paris – Zakros" führt zum Anfang zurück und beschreibt eine Lebensreise.

Ausschnitt aus einem Interview mit Renald Deppe

Renald Deppe: Warum habt ihr die CD gemacht? Kann man diese Musik nicht einfach dem Augenblick überlassen?

Andi Schreiber: Das meiste davon repräsentiert den Augenblick!

Angelika Hagen: Das war mein Wunsch. Die CD ist ein sehr persönliches Statement. Es ist ein Dank an mein Leben, ein Geschenk an mich selbst und an die Menschen, die auf dieser speziellen Lebensreise meine Begleiter waren und sind. Die Geschichte ist gut ausgegangen. Sie soll auch Mut machen, einen eigenen Weg zu gehen, immer mehr zu sich selbst. Ich glaube, dass jeder Mensch seinen eigenen Klang und seinen eigenen Rhythmus hat und leben kann.

Andi Schreiber: Von Reisen nimmt man eine Erinnerung mit. Unsere Lieblingsorte sind immer nach Osten ausgerichtet – ob Wien, Paris, die Alm oder Kato Zakros: Sunrise bestimmt unser Leben.